Das „EXIL“ in Cumbuco

Wie immer, wenn man längere Zeit in der Ferne ist, sucht man nach etwas heimischen. Dieses ist hier in Cumbuco auch sofort gefunden. Auf jeden Fall, was das kulinarische Angebot anbelangt.

Von Kartoffelsalat, Bratwurst, Zigeunerschnitzel bis zu Spareribs, gibt es von sehr guten Geschmack im „EXIL“ in Cumbuco.

Man glaubt gar nicht, wie gut einen das schmeckt, wenn man sonst nur dieses brasillianische Zeug isst 😉  Und es ist mir immer wieder ein Rätsel, wie der Inhaber Thomas aus den hier verfügbaren Mitteln solche Leckereien zaubert.

Thomas selber ist ein deutscher Auswanderer der vor zwei Jahren den Gourmet-Tempel in Cumbuco eröffnet hat. Er selber ist schon seit ca. 20 Jahren aus Deutschland weg und hat sich hier in Brasilien rumgeschlagen. Auch schon mal als Inhaber  des Restaurants „Carne na pedra“ in Fortaleza 🙂

Wer hier im Nordosten Brasiliens verweilt, der sollte mal bei Thomas vorbeischauen. Ich gehe da fast jeden Abend zum schlemmen vorbei.

Man trifft hier auch viele Deutsche. Im Laufe der Zeit hat sich hier ein deutscher Stammtisch entwickelt, wo sich regelmäßig viele schon seit Jahren ausgewanderte Deutsche treffen. Man glaubt gar nicht, was man da für Geschichten hört 🙂

Tagsüber ist noch nicht soviel los.

Dafür abends dann umso mehr 😉

Aktualisiert am 9. November 2012
Stichworte: , , , ,
Kategorie Brasilien, Reisen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

Schreibe einen Kommentar