Welcome to Brasil

Wie das so ist wenn man frisch in einem Land ist, welches nicht der Euro-Zone angehört, deckt man sich erstmal mit frischem Geld ein. Da ich hier Selbstversorger bin, bin ich dann auch gleich zum nächsten Supermarkt (Pao de Acucar) und bin dort an einen der Geldautomaten dran. Zum Einprägen: Es ist ein belebtes Geschäft, wo ein Sicherheitsmann direkt am Eingang steht.

Kurz für den Anfang 1000 Reais geholt und eingekauft. Zwei Tage später traf mich bei der Überprüfung meines Bankkontos dann der Schlag. Es wurden von der Bank nicht nur 1000 Reais abgebucht, sondern mit insgesamt 12 Abhebungen ca. 9000 Reais. Das macht dann ungefähr so 3.500 Euro.

Ich konnte mir das ganze nicht ganz erklären, da ich als ein wenig technikaffiner Mensch eigentlich solche Sachen wie manipulierte Geldautomaten erkennen sollte. Es kann aber auch ein Systemfehler sein.

Als Erste-Hilfe-Massnahme habe ich erstmal meine Karte gesperrt. Wer weiss, was da passiert ist. Habe ja noch ein paar Karten mehr, so das ich geldtechnisch nicht auf den trockenen sitze.

Nächsten Tag dann bei der brasilianischen Bank angerufen, die den Automaten vertreiben. Als Antwort kam, das denen das Scheissegal ist. Sehen sich auch nicht wirklich genötigt, das Gerät mal zu überprüfen. Intressanterweise verstanden auch die Brasilianer bei mir auf der Arbeit nicht die Reaktion der Bank.

Also dann allein aus versicherungstechnischen Gründen zur Polizei gefahren und eine Anzeige erstellt. Die haben meine Anzeige dann auch aufgenommen und auch gleich durch die Blume gesagt, das sie da nix machen werden.

Habe dann Rücksprache mit der Volksbank Bad Oeynhausen gehalten und war doch erstaunt, wie schnell man die auf Touren bringen kann. Vor allem sehr serviceorientiert. Mein Bankmensch hat auch schon mit der Versicherung telefoniert und die wird den Schaden komplett übernehmen. Selbst den Selbstbehalt von 250€ zahlt die Volksbank. Hm…muss da wohl guter Kunde sein 😛  Anhand dieser Situation kann ich dann verschmerzen, das sie die Kontoführungsgebühr von 3€ auf 3.50€ erhöht haben 😉

Ich bin also erstmal Skimming-Opfer geworden und bin davon ausgegangen, das meine Karte geklont wurde. Komischerweise kamen eine gute Woche später 3 Rücküberweisungen (Korrektur) der brasilianischen Bank. Sowas machen die ja nicht, wenn jemand das Geld aus den Automaten geholt hat. Ist es jetzt doch ein Systemfehler?

Vermutlich werde ich das niemals herausfinden.

Den Geldautomaten selber habe ich mir dann später nochmal genauer angeschaut. Beim zweiten Hinsehen sind schon Auffälligkeiten vorhanden. Es ist dort als einziger Automat von vier Automaten eine Antenne angebracht. Das Tastenfeld sieht zwar normal aus, dennoch bischen abgegriffelt und mit Ansätzen als ob jemand mit einem Schraubendreher was aufhebeln wollte. Da die Geräte hier aber sowieso in einen anderen Zustand sind, als in Deutschland, habe ich mir da nichts bei gedacht. Also, man kann es auch nicht eindeutig sagen. Wie oben schon erwähnt, es steht keine 3 Meter Sicherheitspersonal davor. Vielleicht stecken die ja auch unter einer Decke. Man weiss es nicht.

In diesem Land ist alles möglich.

Anderer Kollege war letzten an einen Bankautomaten IN einer Bank drinne. Karte reingesteckt etc. Fach öffnet sich, aber kein Geld kam raus. Die Bank hat es dann aber gemerkt und erstattet. War aber auch erstmal Trouble angesagt.

Ein weiterer Kollege hat ein brasilianisches Konto eröffnet. Sie haben ihn die Bankkarte zuschicken wollen und die kam nie an. Dafür war sein Konto aber schon einmal mit 2000 Reais belastet 🙂  Wahrscheinlich war es der Briefträger. Man weiss es nicht.

Es ist hier wirklich eine ganz andere Welt. Hier ist nichts mit dem Standard in Deutschland vergleichbar. Die Deutschen wissen gar nicht wie gut sie es haben. Nur das Wetter ist hier besser 🙂

 

Aktualisiert am 18. Oktober 2012
Stichworte: , , , ,
Kategorie Brasilien, Reisen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

Schreibe einen Kommentar