Das Boarden

Eigentlich sollten wir um 13.35h boarden und Abflug um 14.35h, was sich jedoch per se erst einmal um min. 20 Min. verschob. Also, dann erstmal langsam auf dem Weg zum Gate A44 gemacht.

Da es ein Flug ausserhalb der EU ist, muss noch einmal Passkontrolle gemacht werden. Diese kann man normal (also mit Menschen) machen, oder man begibt sich mit seinem neuen Elektronischen und biometrischen Pass an ein Terminal. Den Ausweis auf den Scanner gelegt, in die Box eingetreten, korrekt auf die Markierung gestellt und schon fährt so ein Teil vor einen auf und ab und gibt nach erfolgreichen Hackfressen Gesichtsscan den Weg frei oder auch nicht. Auf jedenfall geht es relativ schnell, so das dort mit kaum Wartezeit zu rechnen war.

Ab nochmal in den Duty Free und für 25 Euronen noch nen Liter Whisky geholt (dazu später mehr) und ab zum boarden. Währenddessen hat sich dann herausgestellt, das sich die Verspätung ein wenig ausgeweitet hat. Nun waren es schon 45 Minuten Verspätung 😀

Wenigstens war der Bomber jetzt schon da.

Dann kurz eingestiegen und meinen Sitzplatz gesucht. Aha, gefunden. Da es keine Holzklasse ist, hat man nette Recaro-Sitze die man elektronisch in sämtliche Positionen fahren kann und Beinfreiheit ist ohne Ende da.

Zu den Gimmicks des Sitzes und was es noch so alles an Service gab, dazu gibt es später mehr.

 

Aktualisiert am 4. Oktober 2012
Stichworte: , ,
Kategorie Brasilien, Portugal, Reisen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

Schreibe einen Kommentar