Zwischenstopp Lissabon

Meine Reise startet von Bad Oeynhausen und geht nach Fortaleza, Brasilien. Heute, am 01.10.2012 ist es dann soweit, das ich um 13.39h den RE6 Westfalen-Express betrat um über den Flughafen Düsseldorf an mein erstes Zwischenziel zu kommen.

Soviel sei schon einmal verraten, die Bahn war nur 5 Min. zu spät und die Fahrt war einwandfrei. Nichts zu meckern also 😉

Da ich beruflich unterwegs bin und die Firma mir ein Business-Ticket gebucht hat, war es schon eine erste interessante Erfahrung.
Innerhalb Europas werden meistens die Standardtarife genutzt, da man kein Extra Business braucht für die 1-3 Std. Flug. Die Firma meint, das kann man auch so aushalten und spart damit natürlich Geld 😛 Wer hätte das gedacht.

Naja, da es mein erster Interkontinentaleinsatz ist, darf ich jetzt Business-Class fliegen und es ist eine interessante Erfahrung, die ich mal mitteilen muss.

Es geht schon am Check-In los. Man braucht keine Schlange stehen -extra Schalter für Business- und die nette Dame hat sich sehr nett um alles gekümmert. Bei der Sicherheitskontrolle dasselbe. Extra Schalter, keine Schlange. Ich war mit Check-in und Sicherheitskontrolle in ca. 10 Min. durch.

Natürlich ging es dann sofort in die Business-Lounge der Lufthansa. Frei Essen und Trinken ist da angesagt.
Da dort derzeit Oktoberfestwochen ist, gab es am Buffet schön Leberkäs mit bayrischen Kartoffelsalat. Nachdem ich dem reichlich zugetan war, gab es zum Abschluss ein Kaffee und zwei Löwenbräu-Weißbier.
Alles für lau 😉  hehe. Ich hätte sogar noch mein Laptop ins kostenfreie Netz einbuchen könne, war jedoch zu stark mit der Fressorgie beschäftigt.

Der weitere Akt war dann, das ich pünktlich zum Gateway ging. Vorbei an der langen wartenden Schlange der zukünftigen Mitreisenden. Denn hier galt genau das, wie zu Anfang. Extra Priority-Boarding für First- u. Business-Class.

Auch im Flugzeug selber war es sehr angenehm. Eine eigene Stewardess für den Businessbereich, stilecht abgtrennt durch einen Mitropaduschvorhang Stoffvorhang. Die Beinfreiheit war exzellent und man hatte keinerlei Probleme mit dem Sitznachbarn. Es gab dort nämlich keinen.

Kaum in der Luft, kam auch gleich schon das Essen, was extra per Tablett mit Stoffserviette und in richtigen Porzellan serviert wurde. Und natürlich freie Getränke nach Wahl. Ich habe mich nur für ein Wasser, einen Kaffee und drei Glas Rotwein entschieden. Der Rotwein war übrigens super. Die Reihe schräg hinter mir vergnügte sich die ganze Zeit mit Pepsi und Johnny Walker. Dieses sogar sehr oft. Die wurden immer frivoler 😉  hehe

Pünktlich in Lissabon angekommen, habe ich mich dann etwas selbst ausgetrickst. Ich wartete am Gepäckband die ganze Zeit auf mein Gepäck, was jedoch für den Transfer nach Fortaleza vorgemerkt ist. Da komme ich jetzt so ohne weiteres nicht dran.

Also ab ins Taxi und in mein reserviertes Hotel gefahren. Im Radisson Blu Lisboa eingecheckt und das Zimmer bezogen. Muss sagen, ganz nett hier. Wollte noch an die Hotelbar, doch das schenke ich mir. Ich schreibe lieber hier mal paar Zeilen und lege mich gleich ins Bett.

Die Aussicht ist nicht so doll, das Zimmer ist aber recht gut.

Habe da mal paar Bilder gemacht. Könnt ihr euch anschauen.

Aussicht:

 

Zimmer:

 

Badezimmer:

 

Morgen geht es dann weiter 🙂

 

Aktualisiert am 2. Oktober 2012
Stichworte: , ,
Kategorie Brasilien, Portugal, Reisen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

  1. Kommentar von Andreas:

    Schöner Text … schde, dass ich nicht fliege! 😉

    1. Oktober 2012 @ 23:09
  2. Kommentar von Thomas:

    Wer wäre da wohl nicht gern dabei?

    2. Oktober 2012 @ 05:40

Schreibe einen Kommentar