Neverending Story – Der BDK und das Internet

Wie blöd kann man als Kriminalbeamter eigentlich noch sein? Was lernen die Jungs und Mädels eigentlich auf der Schule? Auf jeden Fall lernen sie nicht die Struktur bzw. die Basics des Internets kennen. Denn anders kann ich mir die Wünsche von dem Vorsitzenden Klaus Jansen des „Bund deutscher Kriminalbamter“ (BDK) erklären. Okay, wir waren bzw. sind von dem BKA-Chef Jörg Ziercke ja schon einiges an platten und unsachlichen Argumenten gewohnt. Aber dieser hier schießt mal wieder den Vogel ab.

BDK-Vorsitzender Klaus Jansen erzählt in einem Interview der Osnabrücker Zeitung, das er ein 15 Punkte-Plan zur Verbrechenbekämpfung im Internet hat. Denn das Internet avanciert sich zum Tatmittel NUMMER 1.

Von durchaus detailierten technischen Verständniss ist diese Aussage geprägt:

Auch auf groß angelegte Attacken von Cyber-Kriminellen hätte der Staat bisher nicht den Ansatz einer Antwort, beklagte der BDK-Chef. „Attacken auf die digitale Infrastruktur des Landes können sich ähnlich verheerend auswirken wie atomare Angriffe.“ Deshalb bedürfe es eines „Reset-Knopfs für das Internet“, mit dem das Kanzleramt Deutschland im Ernstfall sofort vom Netz nehmen könne. „Nur so lässt sich eine laufende Attacke schnell stoppen.“

Quelle: Osnabrücker Zeitung

Was will er denn mit dem Reset-Knopf machen? Wenn ein „Cyberangriff“ kommt, der alles platt legt, braucht man auch keinen Reset-Button mehr. Außerdem, weiß der gute Mann eigentlich was alles für Dienste über DNS-Server laufen? So manches Telefon oder ähnliches würde nicht mehr funktionieren 😛 Auch die Infrastruktur anderer Länder wäre betroffen. HAHA

Ich könnte jetzt noch tausend andere Beispiele gegen diese Schnappsidee (Ach ne, Sommerloch) geben, aber dann wäre meine Datenbank voll 🙂

Deswegen fordere ich den Not-Aus für den BDK bzw. TROLLE:


Aktualisiert am 30. Dezember 2010
Stichworte: , ,
Kategorie Internet

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

Schreibe einen Kommentar