Augsburg im Abmahnwahn

Es wird immer schlimmer. Gerade durch Twitter erfahren, fangen jetzt auch schon Städte an abzumahnen. So z.B. auch im Fall der Stadt Augsburg gegen einen Blogger.

Der Blogger sicherte sich die Domain „augsburgr.de“ um mit zwei Freunden über dies und jenes zu bloggen. Er fragte bei der Stadt sogar um Erlaubnis, diesen Namen benutzen zu dürfen.
Dies war scheinbar ein fataler Fehler. Denn die Stadt Augsburg hatte nichts anderes zu tun als ihn daraufhin durch einen externen Anwalt abmahnen zu lassen.

„Ich habe die Stadt schriftlich um Genehmigung gebeten, den Namen augsburgr.de benutzen zu dürfen“, sagt der 25-Jährige. „Erwartet hatte ich darauf  ein Ja oder ein Nein. Dass ich stattdessen eine anwaltliche Abmahnung bekomme, fand ich schon sehr erstaunlich.“
Fleischmann, reichlich frustriert, telefonierte noch kurz mit seiner Anwältin – und kündigte dann schweren Herzens die Domain. „Ich dachte der Fall sei damit erledigt“, berichtet er.

Doch von wegen. Vor einigen Tagen kam der nächste Anwaltsbrief – eine satte Kostennote. Fleischmann müsse der Stadt die entstandenen Anwaltskosten bezahlen: 1890,91 Euro, errechnet aus einem Streitwert von 50.000 Euro. „Wir weisen darauf hin, dass es sich bei dem angesetzten Streitwert von ¤ 50.000,00 um einen entgegenkommend niedrigen Betrag handelt“, hieß es in dem Anwaltsschreiben. Eigentlich seien 100.000 bis 150.000 Euro in solchen Fällen „üblich“.

Quelle:  Augsburger Allgemeine

Mal ganz ehrlich. Wie kann so etwas sein?

Ich würde mir auf jeden Fall einenRechtsbeistand holen und vorerst nicht zahlen. Denn der Stadt ist bisher noch kein Schaden aus dem Registrieren der Domain entstanden, meiner Meinung nach.

Wen das in dieser Sichtweise jetzt Mode wird, dann könnten sehr viele Domains mit einer Abmahnung rechnen.
Für meine Stadt gibt es z.B. auch eine .com-Domain. Diese verweist sofort auf einen russischen Mailanbieter.

Dazu die ganzen Domains mit einer Ortsbezeichnung. z.B. Treffpunkt-„Stadtname“.de

Man darf gespannt sein.

Update: So wie es aussieht, gibt es doch nach rationell denkende Menschen. Die Stadt Augsburg teilt mit, das die Kosten über die Abmahnung nicht bezahlt werden müssen.

Mehr dazu bei der Augsburger Allgemeinen: Bloggerabmahnung – Stadt Augsburg rudert zurück

Aktualisiert am 25. Mai 2010
Stichworte: , , , ,
Kategorie Internet

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

Schreibe einen Kommentar