Die Bahn – Schnüffeln, Abmahnen und Rausschmeissen

Was verkörpert die deutschen Tugenden mehr als die Bahn?  Sie ist immer „pünktlich“ (wirklich, geht mal ins Ausland), sauber und freundlich.

Okay, bei den beiden letzteren Punkten hapert es derzeit. Da wird ein Blogbetreiber (Netzpolitik.org) abgemahnt, weil er aus einem Memo der deutschen Bahn ein Text veröffentlicht hat. Sowas hätte ich eigentlich als investigativen Journalismus von der deutschen Presse erwartet. Die scheint in weiten Teilen aber schon gleichgeschaltet zu sein. Woodward und Bernstein sind da nur Wörter aus grauer Vorzeit.

Gut, das wenigstens die Bloggemeinde hinter ihm steht. Es ging eine Welle durch das Netz und Deutschland um sich mit dem abgemahnten Blogbetreiber zu solidarisieren.

Hierzu noch den Artikel Blogger-David trotzt Bahn-Goliath.

Die Bahn reiht sich damit ein bei Lidl & Co. Aber die Schüffelei ist ja von der Regierung gewünscht. Unser Herr Schäuble forciert das ja mit seinen Protokollierungen zur Terror- und Gefahrenabwehr.
Weshalb sollten dann die Firmen schlechte Gewissen haben, wenn sie ihre Mitarbeiter bespitzeln?  Das ist doch derzeit groß in Mode.

Nichts destotrotz ist die Bahn nach dem Rausschmeissen von Kinder im November und Dezember 2008 auch im Jahr 2009 im Gespräch. Wieso muss man Kinder einfach so bei Dunkelheit und schlechten Wetter nach draussen befördern? Ist der Schaffner zu faul die Personalien aufzunehmen?

Dazu kommen dann noch die Achsbrüche bei dem ICE.  Auf Spiegel Online ist ein guter Bericht über das Desaster um Harmut Mehdorn.

Mehdorns neues Desaster: Meister der Salamitaktik

Hier kommt auch wieder hinzu, das dort nicht Offenheit und Transparenz zur Klärung der Phänomene gefördert wird, NEIN, es wird nur gerade soviel zugegeben, wie sowieso schon herausgefunden wurde.

Ich möchte derzeit nicht der Verantwortliche für Öffenlichtkeitsarbeit bei der Bahn sein. Der sieht nämlich sein Haus zusammenfallen.

Aktualisiert am 14. Februar 2009
Stichworte: ,
Kategorie Blog, Internet

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

Schreibe einen Kommentar