Server4You – Sie waren stets bemüht

Ich habe seit dem 21.01.2006 einen vServer bei Server4You (S4Y) bzw. Intergenia AG.  Das Angebot war am Anfang 10 GB Speichplatz, 768 GB Traffic und ein FTP-Backup.  Genau das wa ich brauchte. Also habe ich den Vertrag mit 24 Monaten Mindestlaufzeit genommen, da in den ersten 6 Monaten nix gezahlt werden musste. Danach verlängert sich der Vertrag um ein Jahr, wenn man nicht drei Monate vorher kündigt.

Die Netzwerkanbindung und Rechnerverfügbarkeit ist wirklich gut. Zwischendruch gab es mal Probleme mit dem Backup, da wohl ein Umzug von dem Rechenzentrum in Düsseldorf nach Franfurt am Main im Gange war und technische Probleme auftauchten. Darüber kann man aber hinwegsehen, da die Webpräsenz selber nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Meine Probleme fingen erst an, als ich die Vertragslaufzeit von 12 Monaten auf 1 Monat verkürzen wollte.  Ich wollte dasselbe Paket eigentlich behalten oder in ein anderes Paket tauschen.
Also habe ich beim Service angerufen und gefragt, ob man die Laufzeit denn nach mittlerweile fast drei Jahren nicht auf ein Monat verkürzen könnte. Antwort S4Y war, das dies aus buchhaltungstechnischen Gründen nicht möglich wäre.

Gut. Okay. Also kündige ich das alte Paket und bestelle parallel eines mit einem Monat Vertragslaufzeit. Das neue Paket hatte dann 15 GB Speicher, 1.500 GB Traffic und einen schnelleren Prozessor, sowie Arbeitspeicher (RAM).
Ich zahlte das neue Paket durch Angabe meiner Kreditkartennummer und alles war okay. Man schickte mir „Partnerunterlagen“ zu, die ich unterschreiben und wieder zurücksenden sollte. Das habe ich auch gemacht. Ich habe nur den Punkt mit der Zustimmung zur Schufa-Erklärung nicht angehakt.  Weswegen auch? Ich zahle ja mit Kreditkarte und es brauch nicht jeder bei mir rumschnüffeln.  Auch wenn der Wolle die Stasi 2.0 haben möchte.

Aber falsch gedacht, S4Y schickte mir später eine Email, das meine Vertragsunterlagen ungültig wären, da ich diesen Haken nicht gesetzt habe. Wieso ungültig frage ich mich da?  Für mich war der gültig, nur das ich diese Option nicht wollte.
Daraufhin schickten Sie später eine Email mit Androhung den vServer zu sperren.

Das waren für mich die ausschlaggebenden Gründe diesen neuen vServer auch wieder zu kündigen und einen neuen Webhoster zu suchen. Hab dann auch weniger mit der Sicherheit desselben zu tun 🙂
Der Service meldete sich dann auch sofort bei mir und wollten noch ein Gespräch haben. Sie fragten, was denn falsch gelaufen sei und was man verbessern könnte. Der Support ist wirklich nett und bemüht, aber leider kommen keine großen Ergebnisse. Man hat somit nicht viel zu erwarten. Auch die Buchhaltung ist ein Chaosladen.

Nun bin ich bei DomainGo. Eine Untermarke der Domainfactory. Ich bin voll zufrieden, da ich weniger zahle und auch weniger mit den Servern zu tun habe. Dazu zählt aber auch, das mit die Leistung vollends ausreicht.

Aktualisiert am 23. November 2008
Stichworte: ,
Kategorie Internet

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

Schreibe einen Kommentar