Was zu erwarten war……

GrößenwahnDie Notgemeinschaft Bad Oeynhausen hat damit mal wieder in die Vollen getroffen. Sie ging gestern mit einem Antwortschreiben des Straßenbaubetriebes NRW an die Öffentlichkeit.
In diesem Brief werden alle Maßnahmen zur Verbesserung „abgelehnt“, die der Rat der Stadt Bad Oeynhausen im September 2007 diskutiert hatte.

 

Wen verwundert es?

Erwarten die Herren wirklich eine Änderung? Die Planer und auch Teile des Stadtrates halten an einer über 30 Jahre alten Idee krampfhaft fest. Da gibt es keine Verbesserungen.
Nach dieser klaren Ansage des Regional-Niederlassungsleiter des Landesbetriebs Straßen NRW Ulrich Windhager (siehe auch 50.Montagsdemonstration), sollten vielleicht nun auch mal die Befürworter und anderen JA-Sager die Augen aufgehen.

Kranke KinderIch bezweifel es zwar immer noch, aber man sollte die Hoffnung niemals aufgeben. Auch einen Ratsbeschluss kann man ändern. Seine Meinung kann man ändern.
Die Notgemeinschaft hat immer ein offenes Ohr und würde den Befürwortern bestimmt die Hand reichen, sofern diese mal merken, was auf Bad Oeynhausen zukommt.

Das Schreiben kann man bei der Notgemeinschaft herunterladen. Hier der Link zum Schreiben: Schreiben vom Landesbetrieb Straßen

AutobahnkilometerDie Notgemeinschaft lädt dazu mit dem aussagekräftigen Thema „Die Nordzerschneidung – und was uns die Behörden nicht sagen“ am Donnerstag, den 21.02.2008, um 19.30h in das Schloß Övelgönne ein.

Viel Erfolg und macht weiter so.

 

 

Aktualisiert am 19. Februar 2008
Stichworte: , , ,
Kategorie Bad Oeynhausen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

Schreibe einen Kommentar